„Gesund beginnt im Mund“ – Zahnpflege und Vorsorge sind wichtig

© istock: YanLev

Am 25. September heißt es zum Tag der Zahngesundheit: „Gesund beginnt im Mund – Ich feier’ meine Zähne!“ Gerade im Jugendalter lässt das Interesse an der Zahnpflege oft nach. Deshalb ist das Motto des Aktionstages dieses Jahr vor allem an diese Zielgruppe gerichtet. Denn ohne die richtige Aufmerksamkeit und Pflege ist das Risiko groß, dass die Zähne oder das Zahnfleisch erkranken. Die Zahnärzte können meistens nur reparieren oder ersetzen, die kranken Zähne aber nicht heilen. Nachlässigkeit wirkt darum ein Leben lang nach.

Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen

Neben der täglichen Zahnpflege mit Zahnbürste und ggf. Zahnseide sind regelmäßige Zahnarztbesuche wichtig. Die üblichen Vorsorgeuntersuchungen (Prophylaxe) gehören regulär zum privaten Krankenversicherungsschutz. In vielen Tarifen fallen diese Leistungen nicht unter den Selbstbehalt. Die Versicherten können die Rechnung also direkt einreichen und erhalten die Kosten erstattet, wenn ihre Tarifbedingungen dies so vorsehen. Voraussetzung ist, dass der Zahnarzt oder die Zahnärztin die Leistungen in der Rechnung ausdrücklich als Vorsorgeleistungen bezeichnet hat.

Insbesondere für Personen, die ihre Zähne selbst nicht richtig pflegen können, wird von vielen Zahnärzten zudem eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung empfohlen. Jugendliche putzen oft nur nachlässig ihre Zähne, was bei vielen noch durch feste Zahnspangen erschwert wird. Deshalb bietet sich gerade auch bei ihnen eine Reinigung in der Zahnarztpraxis an.

Dass viele Patienten dieses Zusatzangebot für sinnvoll halten und nutzen, zeigt eine aktuelle INSA-Umfrage: 41 Prozent von über 2.000 befragten Personen haben in den letzten zwölf Monaten beim Zahnarzt eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen. In den meisten PKV-Tarifen ist übrigens eine Kostenerstattung vorgesehen.

September 2019

  • print
  • Mail