Impulse für die nächste Pflegereform: Einladung zum Expertengespräch am 1.10.2020

© iStock: smartboy10

Die Anzahl der Pflegebedürftigen in Deutschland nimmt immer weiter zu. Das geht aus den aktuell veröffentlichten Zahlen zur Pflegeversicherung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) hervor. Demnach erhielten letztes Jahr rund 4,25 Millionen Pflegebedürftige Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung - ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr um fast 8,5 Prozent (2018:  3,92 Mio.)

* Soziale Pflegeversicherung und Private Pflegepflichtversicherung (Quelle: Bundesministerium für Gesundheit und PKV-Verband)

Die Entwicklung wird die Soziale Pflegeversicherung weiter unter Druck setzen. Denn durch den demografischen Wandel müssen immer weniger Beitragszahler die Pflegekosten von immer mehr Pflegebedürftigen stemmen. Es stellt sich die Frage, wie die Pflege auch in Zukunft noch finanziert werden kann. Und welche Folgen hätte es für Steuer- und Beitragszahler, wenn der bisherige Kurs in der Pflegefinanzierung fortgeführt würde? 

Steuermittel für die Pflege?

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Pflegefinanzierung neu gestalten und hat die Reform der Pflegeversicherung auf die politischen Agenda gesetzt. In der Debatte um die beste Lösung wurde in den letzten Wochen auch ein möglicher Steuerzuschuss für die Pflegeversicherung diskutiert. 

Darüber möchte der PKV-Verband mit Ihnen und Experten am Donnerstag, 1.10.20, von 15 – 16 Uhr online diskutieren:

Unsere Gäste sind  Prof. Dr. Martin Werding, Professor für Sozialpolitik und öffentliche Finanzen an der Ruhr-Universität Bochum
und Dr. Timm Genett, Geschäftsführer Politik beim PKV-Verband.

Sie sind herzlich eingeladen und können sich hier anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen und eine Übersicht zu weiteren Terminen: finden Sie hier.

  • print
  • Mail