Kann ich meinen Tarif wechseln?

In der Privaten Krankenversicherung können Versicherte jederzeit den Versicherungsschutz an ihre individuellen Bedürfnisse anpassen.

Privatversicherte wählen zu Vertragsbeginn einen PKV-Tarif und bestimmen damit die individuellen Leistungen ihres Versicherungsschutzes. In der Regel stehen sie zu diesem Zeitpunkt erst am Anfang ihres Berufslebens. Wie sich ihr Leben in den nächsten Jahrzehnten gestalten wird, können sie nur vage vorhersagen. Doch was ist, wenn Privatversicherte nach zwanzig Versicherungsjahren noch zusätzliche Leistungen absichern möchten. Oder wenn finanzielle Engpässe eine Beitragssenkung erfordern. Können Privatversicherte dann ihren Tarif wechseln?

Der Tarifwechsel in der PKV

In der Privaten Krankenversicherung können Versicherte jederzeit den Versicherungsschutz an ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. Sie können zum Beispiel den bestehenden Tarif ändern oder den Tarif innerhalb des Unternehmens wechseln. Das sogenannte Tarifwechselrecht ist vertraglich und gesetzlich durch § 204 Abs. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) garantiert.

Hier erfahren Sie, welche konkreten Regelungen das VVG für den Tarifwechsel vorsieht:

  • Jeder Versicherte hat das Recht, innerhalb seines Unternehmens in andere Tarife mit gleichartigem Versicherungsschutz (gleichen Leistungsbereichen) zu wechseln. Bereits erworbene Rechte und Alterungsrückstellungen bleiben im neuen Tarif bestehen.
  • Führt ein Tarifwechsel zu einem höheren oder umfassenderen Versicherungsschutz, kann der Versicherer für die Mehrleistung einen Leistungsausschluss oder auch Risikozuschläge und Wartezeiten verlangen. Diese kann der Versicherte abwenden, indem er für die Mehrleistung einen Leistungsausschluss vereinbart.
  • Bei einem Wechsel aus dem Basistarif kann der Versicherer im neuen Tarif den bei Vertragsschluss ermittelten Risikozuschlag verlangen. Der Wechsel in den Basistarif ist wiederum nur möglich, wenn
    a) die bestehende Krankenversicherung nach dem 1. Januar 2009 angeschlossen wurde, oder
    b) der Versicherte das 55. Lebensjahr vollendet hat, oder
    c) das 55. Lebensjahr noch nicht vollendet wurde, aber die Voraussetzungen für den Anspruch auf eine gesetzliche Rente erfüllt werden und die Rente beantragt wurde, oder
    d) ein Ruhegehalt nach beamtenrechtlichen oder vergleichbaren Vorschriften bezogen wird, oder
    e) Hilfebedürftigkeit nach dem Zweiten oder Zwölften Buch Sozialgesetzbuch besteht. Der Wechsel aus einem Tarif, bei dem die Prämien geschlechtsunabhängig kalkuliert werden (Unisex), in einen geschlechtsabhängig kalkulierten Tarif (Bisex), ist ausgeschlossen.

Informationspflichten nach Beitragserhöhungen

Wird in einem Tarif eine Beitragsanpassung notwendig, muss der Versicherer die betroffenen Versicherten über die Möglichkeiten eines Tarifwechsels informieren. Die genauen Vorgaben regelt die Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen:

  • Mit jeder Beitragserhöhung muss der Versicherer auf die Möglichkeit des Tarifwechsels nach § 204 VVG hinweisen.
  • Bei Versicherten, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, muss der Versicherer über Tarife mit gleichartigem Versicherungsschutz und niedrigeren Beiträgen informieren (max. 10). Darunter fallen Tarife, die
    a) bei verständiger Würdigung der Interessen des Versicherten besonders in Betracht kommen,
    b) im abgelaufenen Geschäftsjahr die höchste Zahl an Neukunden zu verzeichnen hatten sowie
    c) der Standardtarif und der Basistarif.
  • Für alle Tarife muss der Versicherer zusätzlich angeben, welche Beiträge der Versicherte im Falle eines Wechsels jeweils zahlen müsste.

Die Tarifwechsel-Leitlinien der PKV

Um einen Tarifwechsel möglichst transparent und kundenfreundlich zu gestalten, hat die Private Krankenversicherung Leitlinien zum unternehmensinternen Tarifwechsel erarbeitet. Das Ziel: Privatversicherte jederzeit in die Lage zu versetzen, die für sie beste Tarifoption zu wählen. Die Tarifwechsel-Leitlinien der PKV erläutern und konkretisieren nicht nur die geltende Rechtslage, sondern gehen auch deutlich über das gesetzliche Tarifwechselrecht hinaus. Bis 2016 werden die teilnehmenden Unternehmen die Bestandteile der Leitlinien umsetzen. Das geltende Tarifwechselrecht gemäß § 204 VVG bleibt davon selbstverständlich unberührt.

 

Kurz erklärt: Der Tarifwechsel in der Privaten Krankenversicherung

Hier erhalten Sie die Tarifwechsel-Leitlinien sowie einen Überblick auf die teilnehmenden Versicherungsunternehmen.      
 

  • print
  • Mail