Die Krankenversicherer sind vom Gesetzgeber beauftragt, die Versicherten regelmäßig und umfassend über das Thema Organspende zu informieren. Das Ziel: die Menschen sollen sich ausführlich mit der Gewebe- und Organspende auseinandersetzen, um eine unabhängige Entscheidung für oder gegen eine Spende nach dem Tod zu treffen.
Wer selbst eine Entscheidung für oder gegen eine Organspende trifft, erlöst bei Eintreffen des schlimmsten Falls seine Angehörigen von dieser belastenden Verantwortung. Das Bundesgesundheitsministerium hat die wichtigsten Fragen und Antworten zur Organ- und Gewebespende zusammengetragen, um Menschen bei ihrer individuellen Entscheidungsfindung zu unterstützen.
Wer einem Privatversicherten ein Organ spendet (Lebendorganspende), braucht keine finanziellen Nachteile z. B. durch Verdienstausfall oder fehlende soziale Absicherung zu befürchten. Denn die PKV übernimmt nicht nur die Behandlungskosten, die im Zusammenhang mit der Transplantation anfallen. Lesen Sie hier, wozu sich alle Unternehmen der Privaten Krankenversicherung selbst verpflichtet haben.