Nachrichten

Seiten

Täglich werden viele Menschen hierzulande von Werbeanrufen belästigt - auch Privatversicherte. Windige "Berater" wollen sie zu einem Tarifwechsel drängen. Das muss man sich nicht bieten lassen.
Seit Anfang 2022 können Ärztinnen und Ärzte das Medikament Molnupiravir zur Behandlung von Corona verschreiben. Da es offiziell noch nicht zugelassen ist, sind ein paar Besonderheiten zu beachten.
PKV-Verband und Bundespsychotherapeutenkammer haben sich über die Abrechnung von telemedizinischen Leistungen geeinigt. Die Vereinbarung gilt dauerhaft.
Mit den Neuerungen 2022 werden insbesondere Pflegebedürftige entlastet, die schon länger im Heim versorgt werden. Pflegekräfte erhalten weitere Kompetenzen.
Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie ist für den Heilmittelbereich auch im 1. Quartal 2022 eine Sondervergütung vorgesehen. Videotherapie ist ebenfalls weiterhin möglich.
Bisher war zwischen PKV und Ärzteschaft umstritten, wie spezielle Laser-OPs bei grauem Star abgerechnet werden dürfen. Nun hat der Bundesgerichtshof ein grundlegendes Urteil gesprochen.
In einigen PKV-Tarifen steigen 2022 die Beiträge. Doch im Zehn-Jahres-Vergleich zur GKV ist die Beitragsentwicklung in der PKV immer noch geringer.
In der Corona-Pandemie bekommen GKV-Versicherte nicht nur bei Betreuung eines kranken Kindes Krankengeld. Auch PKV-Versicherte können eine Entschädigung erhalten.
Der maximale Arbeitgeberzuschuss für Privatversicherte bleibt 2022 unverändert. Alle Informationen dazu bekommen Sie in unserem Überblick.
Das Bundeskabinett hat die Verordnung zu den Rechengrößen 2022 beschlossen. Die Versicherungspflichtgrenze in der Gesetzlichen Krankenversicherung bleibt demnach unverändert.

Seiten