Wenn jede Sekunde zählt

© istock: Pixel_away

Könnten Sie bei einem Notfall am Arbeitsplatz oder zu Hause Erste Hilfe leisten? Nach einer repräsentativen Umfrage des Instituts Toluna im Auftrag der Asklepios Kliniken schätzen nur 23 Prozent der Deutschen ihre Fähigkeiten als „gut“ ein, obwohl 90 Prozent der Befragten bereits einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert haben. Allerdings lag der Kurs bei jedem Zweiten mindestens zehn Jahre zurück, bei Älteren sogar mindestens zwanzig Jahre.

Mit dem „Welttag der Ersten Hilfe“ wollen Rettungsdienste am 14. September auch in Deutschland auf die Bedeutung der Notfallhilfe im Alltag informieren. Denn bei Menschen in Not zählt jede Sekunde. Wenn bei einem Herzstilstand sofort mit der Herzdruckmassage begonnen wird, können bis zu 50 Prozent der Notfall-Opfer wiederbelebt werden. Mit jeder Minute, die ohne Widerbelebung vergeht, verringert sich diese Überlebenswahrscheinlichkeit um 10 Prozent. Leider zeigen Studien, dass nur in 15 Prozent der Fälle vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes mit Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen wird.

Erste Hilfe: 5 Tipps für eine Notfall-Situation

Jeder Notfall stellt eine Ausnahmesituation dar, die vor allem Laien überfordern kann. Die Stiftung Gesundheitswissen möchte Sie deshalb ermutigen: Auf der Website erhalten Sie 5 Tipps, wie Sie sich auf mögliche Notfall-Situationen vorbereiten können. Eine gute Grundlage für eine wirksame Ersthilfe ist die regelmäßige Teilnahme an den Erste-Hilfe-Kursen. Experten empfehlen, die Kenntnisse alle zwei bis drei Jahre aufzufrischen. Auf den Websites vom Deutschen Rote Kreuz, den Johannitern oder des Malteser Hilfsdienstes finden Sie weiterführende Informationen und Kurse in Ihrer Nähe.

  • print
  • Mail