Welttag des Hörens: Schon mal den Test gemacht?

Am 3. März 2019 findet der jährlich von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgerufene „Welttag des Hörens“ statt. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Check your hearing“ – „Überprüfe dein Hören“.

Eine Hörminderung kann Menschen jeden Alters treffen. Bei jüngeren Menschen ist es häufig eine Folge extremer Lärmbelastung. Allerdings sind sich viele Betroffene ihrer Beeinträchtigung nicht bewusst. Dabei ist es wichtig, diese frühzeitig zu erkennen und zu reagieren. Denn Schwerhörigkeit beeinträchtigt nicht nur die Kommunikationsfähigkeit. Sie hat auch Auswirkungen auf die Gesundheit. Dauerhafte Erschöpfung, Depressionen und auch Demenz sind mögliche Folgen.

Je später die Betroffenen ein Hörgerät bekommen, desto schwieriger ist die Umstellung. Mit andauernder Schwerhörigkeit gewöhnen sie sich zunehmend an ihre Einschränkung und empfinden Geräusche in normaler Lautstärke als Lärm.

Deshalb ist es für jeden sinnvoll, bei Gelegenheit die eigene Hörfähigkeit bei einem Hörakustiker prüfen zu lassen – zum Beispiel in der Woche nach dem „Welttag des Hörens“. Der Test ist kostenlos, die Kosten für ein notwendiges Hörgerät erstattet die private Krankenversicherung ihren Versicherten.

Macht Lärm krank? Interview mit Lärmforscherin Professorin Dr. Brigitte Schulte-Fortkamp

  • print
  • Mail