Welches Essen ist gesund?

Zu viel Zucker, zu fettig, zu wenig ausgewogen: Es gibt verschiedene Gründe, warum sich eine falsche Ernährung nachteilig auf das körperliche und seelische Wohlbefinden auswirken kann. Durch eine ungesunde Ernährung steigt etwa das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder bestimmten Formen von Krebs zu erkranken. Kinder und Jugendliche, die an Übergewicht leiden, haben in späteren Jahren ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko.

Die gute Nachricht ist, dass sich eine gute Ernährung ganz einfach in das tägliche Leben integrieren lässt. Deshalb begleitet die Stiftung Gesundheitswissen den "Tag der gesunden Ernährung" am 7. März mit einer eigenen Themenwoche. „Statistiken und Nährwerttabellen allein helfen den Menschen nicht. Gesunde Ernährung muss alltagstauglich vermittelt werden. Und die Menschen müssen verstehen, warum sie sich gesund ernähren sollen. Mit unserer Themenwoche und unseren vielfältigen Informationsangeboten auf unserem Gesundheitsportal wollen wir dazu beitragen“, betont der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Gesundheitswissen, Dr. Ralf Suhr.

Experten geben Ratschläge für eine bessere Ernährung

Für die Themenwoche konnte die Stiftung Gesundheitswissen zwei namenhafte Experten gewinnen: In einer Video-Serie erklärt Prof. Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln, wie jeder eine gesunde Ernährungsweise in seinen Alltag integrieren kann. Und Prof. Dr. Gerd Antes vom Cochrane Zentrum Deutschland erläutert, warum sich selbst die Wissenschaft mit ganz konkreten Empfehlungen oft sehr schwer tut.

Doch was bedeutet eigentlich eine gesunde Ernährung? Was sind die Dickmacher? Und sind kalorienreiche Lebensmittel per se ungesund? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie auf der Sonderseite der Stiftung Gesundheit.

Gesunde Ernährung: Warum sollte ich mich gesund ernähren?

Image by dbreen on Pixabay
  • print
  • Mail