PKV-Verband warnt vor betrügerischen Werbeanrufen

© iStock: Chainarong Prasertthai

In den letzten Wochen haben sich vermehrt Versicherte beim Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV-Verband) gemeldet. Sie alle waren aus dem gleichen Grund verunsichert, besorgt oder empört: Sie hatten einen Anruf von einer Person erhalten, die behauptete, im Auftrag des PKV-Verbandes zu handeln oder gar beim Verband beschäftigt zu sein. Dabei wurden sie nach persönlichen Informationen wie Versicherungsbeiträgen oder Tarifleistungen gefragt. Zweck des Anrufs sollte angeblich sein, die Versicherten hinsichtlich eines beitragssparenden Tarifwechsels zu beraten. Was tatsächlich dahinter steckt: eine Betrugsmasche, um an Daten zu kommen.

PKV-Verband nimmt nicht initiativ Kontakt zu Versicherten auf

Der PKV-Verband ist Interessenvertreter der privaten Krankenversicherer und damit auch ihrer Versicherten. Die Beschäftigten des Verbandes können durchaus an den Verband gerichtete Fragen beantworten – sie nehmen aber nie Kontakt zu Versicherten auf, die sich nicht selbst an den Verband gewendet haben. Insbesondere bietet der Verband keine individuelle Tarifberatung an oder führt verkaufsorientierte Gespräche. Ebenso wenig beauftragt er damit Dritte oder spricht hier Empfehlungen aus.

Wenn Sie also einen Anruf vom PKV-Verband oder im Auftrag des Verbandes erhalten sollten, ohne ihn selbst durch eine Anfrage initiiert zu haben, können Sie sicher sein: Hier sind Betrüger am Werk. Sie können in diesem Fall Strafantrag stellen. Auf den Internetseiten der Polizei vieler Bundesländer ist dies ganz einfach per Online-Formular möglich.

Auch der PKV-Verband hat nun Strafanzeige gegen solche betrügerischen „Berater“ gestellt. Diese hatten nicht nur behauptet, vom Verband zu sein, sondern darüber hinaus durch technische Manipulation erreicht, dass eine vorgetäuschte Rufnummer in der Systematik des PKV-Verbands angezeigt wird.

Vorgetäuschte Webseiten des PKV-Verbandes

Neben den Anrufen gibt es mittlerweile weitere Versuche, die Institution PKV-Verband für eigene Zwecke zu nutzen. Durch irreführende Darstellungen erwecken die Betreiber verschiedener Internetseiten den Eindruck, dass es sich um Webauftritte des PKV-Verbandes handelt. Auch gegen diese Masche geht der PKV-Verband nun rechtlich vor.

Von Seiten des Verbandes gibt es keine Angebote zum Vergleich der Leistungen einzelner Tarife oder Versicherungsunternehmen. Der Verband enthält sich jeglicher Einmischung in das unmittelbare Geschäft der Versicherungsvermittlung und -optimierung.

Versicherte und an einer privaten Krankenversicherung Interessierte können sich auf folgenden Webseiten des PKV-Verbandes über allgemeine Themen rund um die PKV informieren:

www.pkv.de – der offizielle Internetauftritt des PKV-Verbandes

www.derprivatpatient.de – das Verbraucherportal des PKV-Verbandes

www.beamte-in-der-pkv.de – die Webseite des PKV-Verbandes für verbeamtete Personen, Beamtenanwärterinnen und -anwärter sowie ihre Angehörigen

April 2021

  • print
  • Mail