Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: Beratung in 17 Sprachen

(c) Hilfetelefon

Bereits zu Beginn der Corona-Krise haben Experten und Politiker davor gewarnt, dass häusliche Gewalt und Missbrauch zunehmen würden. Denn nun müssen Familien dauerhaft auf teils engem Raum viel Zeit miteinander verbringen, Konflikte und Existenzängste verschärfen Beziehungsprobleme. Zugleich entfällt die soziale Kontrolle durch Freunde, Bekannte, Kollegen, Schule etc. Das deutschlandweite Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ hat nun bestätigt, was befürchtet wurde: Mitte April gab es 17,5 Prozent mehr Anrufe als zwei Wochen zuvor, wie die Deutsche Presse-Agentur dpa meldete.

Alle sollten wissen, wo es Hilfe für Frauen gibt

Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ bietet betroffenen Frauen und auch besorgten Personen aus ihrem Umfeld rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr eine kostenfreie Beratung an. Die Anruferinnen und Anrufer bleiben anonym und erhalten durch geschulte Mitarbeiterinnen kompetente Hilfe.

Um auch Frauen mit Migrationshintergrund besser erreichen zu können, gibt es das Hilfsangebot nun in 17 Sprachen, darunter Persisch, Arabisch, Türkisch und Russisch.

Die kostenlose Telefonhotline des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“: 08000 116 016.

Wenn Sie auf Facebook unterwegs sind, können Sie helfen, indem Sie folgenden Text teilen:

Where can I get help? Où trouver de l’aide? ¿Dónde puedo encontrar ayuda? Ez ê li ku bi gihîjim alîkariyê? Куда мне обратиться за помощью? Ku mund të gjej ndihmë? 
The Violence against Women Helpline provides advice in 17 foreign languages. Affected women can contact the helpline anonymously, free of charge and 24/7 by calling 08000 116 016. Find more information at www.hilfetelefon.de.

Der Verband der Privaten Krankenversicherung unterstützt die Arbeit des Hilfetelefons.

 

April 2020

  • print
  • Mail