Corona-Schutzimpfungen auch für Privatversicherte kostenfrei

© iStock: AtlasStudio

Medienberichten zufolge sollten vereinzelt Privatpatientinnen und -patienten ihre in einer Praxis erfolgte Impfung gegen das Coronavirus bezahlen. In der Coronavirus-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums ist jedoch ausdrücklich geregelt, dass Corona-Schutzimpfungen eine staatliche Leistung sind und vom Bund finanziert werden.

Egal, ob Sie privat oder gesetzlich versichert sind: Sie müssen für Ihre Impfung gegen das Coronavirus nichts zahlen. Das gilt sowohl in den Impfzentren als auch in Arztpraxen. Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte rechnen deshalb sämtliche vorgenommenen Impfungen über die Kassenärztlichen Vereinigungen ab, welche wiederum die Kosten vom Bund erstattet bekommen.

Jegliche Abrechnung der Coronavirus-Schutzimpfung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) oder auf anderer Grundlage ist damit ausgeschlossen. Das wäre ein Verstoß sowohl gegen geltende Abrechnungsregeln als auch gegen die ärztliche Berufsordnung.

Erfahren Sie mehr zum Thema unter Corona-Impfung: Was Privatversicherte wissen müssen.

Mai 2021

  • print
  • Mail