Nachrichten

Seiten

Ein Aktionstag am 28. Mai macht auf die vielen Unterschiede zwischen Frauen- und Männergesundheit aufmerksam. Wir zeigen, wo Frauen spezifische Gesundheitsinformationen erhalten.
In manchen Lebenslagen ist ein günstigerer privater Krankenversicherungsschutz wichtig. Welche Möglichkeiten es gibt, erfahren Versicherte nun in einer neuen Broschüre.
Der Verband der Privaten Krankenversicherung und die Bundesärztekammer haben sich auf Extravergütungen in der Corona-Pandemie geeinigt.
Das Statistische Bundesamt hat die Gesundheitsausgaben 2018 veröffentlicht. Sie stiegen bei allen Ausgabenträgern. Auch eine Schätzung für 2019 liegt vor.
Das zu Jahresbeginn eingeführte organisierte Screening-Programm gilt nicht nur für gesetzlich Versicherte. Auch Privatversicherte profitieren von den neuen Früherkennungsmaßnahmen.
Die Vergütung der Intensitätsmodulierten Strahlentherapie ist nicht rechtssicher festgelegt. Der PKV-Verband hat nun eine Abrechnungsvereinbarung mit dem Verband der Strahlentherapeuten getroffen.
Spinale Muskelatrophie tritt zwar selten auf, führt aber meistens zu einem frühen Tod. Privatversicherte sollen daher schnellstmöglich die innovative und vielversprechende Therapie erhalten können.
Damit Kranke auch in der Corona-Krise notwendige Arzneimittel zuverlässig erhalten, dürfen Apotheken einen Zuschlag für Lieferungen nach Hause erheben. Die Vergütung ist klar geregelt.
Gerade erleben immer mehr Frauen häusliche Gewalt. Helfen Sie mit und verbreiten Sie die Information, wohin sich betroffene Frauen wie auch besorgte Mitmenschen wenden können.
Um Krebskranken über die ärztliche Behandlung hinaus zu helfen, soll es Krebsberatungsstellen künftig flächendeckend in ganz Deutschland geben. Die PKV trägt einen Teil der Kosten.

Seiten