Medizinische Notwendigkeit

Als Privatversicherter wird eine Behandlung dann erstattet, wenn sie medizinisch notwendig und vom Versicherungsschutz abgedeckt ist. Doch wann ist eine Behandlung „medizinisch notwendig“?

Hierfür müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein:

1. Es muss tatsächlich eine Krankheit vorliegen.

2. Die diagnostischen Maßnahmen müssen objektiv geeignet sein, die Krankheit zu erkennen bzw. Behandlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

3. Die daraus abgeleiteten therapeutischen Maßnahmen müssen geeignet sein, wahrscheinlich zu einer Heilung oder Linderung der Krankheit zu führen oder aber ihre Verschlimmerung zu verhindern. Die Behandlung muss also zur Erkrankung passen, und sie muss von der Fachwelt als erfolgversprechend angesehen sein. Das ist im Allgemeinen dann der Fall, wenn es sich um eine wissenschaftlich anerkannte Behandlungsmethode handelt. Aber auch neue, innovative Ansätze können diese Bedingung erfüllen.

Achten Sie in jedem Fall darauf, dass die Rechnung korrekt gestellt ist - dies können Sie zum Beispiel mit unserer GOÄ-Prüfsoftware. Denn sonst kann der Versicherer die Rechnung kürzen.